Blockflötenunterricht

entdeckend – kreativ – ganzheitlich

Du magst dich fragen, was es an der Blockflöte großartig zu entdecken gibt. Die Antwort ist: Jede Menge. Vor allem aber kann man mit Hilfe der Blockflöte tief in das Universum der Musik eintauchen. Das geht natürlich auch mit jedem anderen Musikinstrument, aber „mein“ Instrument ist nun einmal die Blockflöte.

Hier nur ein paar Wie-Fragen, denen wir im Entdeckerklub Blockflöte auf den Grund gehen werden:

  • Wie entsteht aus einem Stück Holz und unserem Atem Klang?
  • Wie kann man mit der Blockflöte verschiedene Töne zum Klingen bringen?
  • Wie wird aus unterschiedlichen Tönen eine Melodie?
  • Wie wird aus verschiedenen Tönen Harmonie – oder auch nicht?
  • Wie kann man mit Hilfe von Musik miteinander kommunizieren?
  • Wie kann man Musik konservieren?

Um die Antworten auf diese und andere Fragen zu herauszufinden, werden wir keine Bücher wälzen und nicht im Internet recherchieren, sondern ganz viel ausprobieren und selbst entdecken!

 

Das Unterrichtskonzept

Mein Blockflötenunterricht folgt – anders als konventionell üblich – nicht einem Lehrwerk oder einer Schule. Im Gegenteil: Die Schülerinnen und Schüler entwickeln ihren Lernweg Schritt für Schritt selbst. Von Anfang an stehen den Kindern alle auf der Blockflöte gebräuchlichen Töne zur Verfügung. Anhand selbst entwickelter Unterichtsmaterialien setzten sich die Kinder mit der Griffweise des Instruments, mit der Notenschrift sowie mit den Notennamen auseinander. Sie entdecken Analogien, Zusammenhänge und Möglichkeiten, lernen Auswahlkriterien kennen und treffen begründete Entscheidungen. Im Umgang mit dem Instrument lernen sie, Klänge oder auch Klangqualitäten zu unterscheiden und Schwierigkeiten einzuschätzen.

Als Entdecker oder Entdeckerin braucht man für den Start nichts als eine Blockflöte und ein gutes Maß an Neugier. Außerdem werden wir Papier und Buntstifte nutzen und unsere Entdeckungen festzuhalten und uns so sozusagen unsere eigene Flötenschule basteln.

Wer mein Unterrichtskonzept näher kennen lernen möchte oder Fragen zum Unterrichtsangebot hat, kann gern per Email an info(a)entdeckerklub.de Kontakt mit mir aufnehmen.

 

Das Unterrichtsangebot

Blockflötenunterrichte für Kinder
Kinder ab 4 Jahre entdecken in kleinen Gruppen gemeinsam die Welt der Blockflöte und der Musik. Der Unterricht findet in der Schulzeit einmal pro Woche statt und kostet pro Monat 36 Euro. Je nach Gruppengröße variiert die Unterrichtszeit:

30 Minuten bei 2 Kindern
45 Minuten bei 3-6 Kindern

Zunächst entdecken wir das Instrument und seine Möglichkeiten und verbinden das Ganze mit dem Erlernen der Notenschrift. Wir erfinden eigene Tonfolgen, spielen nach Gehör bekannte Lieder nach und musizieren auch mal das eine oder andere Stück nach Noten. Später geht es dann um mehrstimmiges Musizieren und Komponieren.

Vier- und fünfjährige Kinder starten mit der Engelberger Fünftonflöte, um die Einschulung herum ist der Anfang auf der Sopranblockflöte möglich, und gegen Ende der Grundschulzeit sind die Finger meist lang genug um auf eine größere Blockflöte umzusteigen. Bei Bedarf stehen Alt- , Tenor- und Bassblockflöten zum Ausprobieren zur Verfügung.

 

Blockflötenunterricht für Erwachsene
So manch ein Mensch bedauert als Erwachsener irgendwann, dass er als Kind kein Instrument gelernt hat. Zum Glück ist es für so etwas nie zu spät. Gern begleite ich auch Erwachsene beim Entdecken der Blockflöte. Zur Auswahl steht nicht nur die allen bekannte Sopranblockflöte (die wahrscheinlich kein Erwachsener sich als neue Lieblingsinstrument aussuchen würde), sondern auch etwas größere Blockflöten in den Lagen Alt, Tenor und Bass. Auch gemeinsame Kurse mit Kindern und ihren Eltern kann ich mir auf Anfrage gut vorstellen.

 

„Einfach Musizieren“
Dieser Kurs richtet sich an Erwachsene, die „früher“ schon einmal Blockflöte gelernt haben und den Zauber des Instruments gern wieder oder neu entdecken möchten. Je nach Interessenlage können wir reproduktiv tätig werden, also in der Gruppe Literatur spielen, oder anhand meiner selbst entwickelten Unterrichtsmaterialien eigene Musik komponieren und spielen.

 

Der Zauber der Blockflöte

Schon seit der Steinzeit gibt es pfeifen- und flötenartige Instrumente. Aus verschiedensten Naturmaterialien lassen sie sich herstellen. Jede Kultur dieser Erde hat ihre eigenen Flöten. Ihre Spielweise ist einfach, und beim Spielen verbinden wir uns über unserem Atem direkt mit dem Instrument, mit der Musik.

Über die Jahrtausende sind Flöten immer weiter entwickelt worden, die Produktionstechnik automatisiert, die Feinstimmung optimiert, und doch ist eine lange, lange Geschichte nicht wegzudenken, ist eine Verbindung zu den Anfängen der Menschheit, zu unseren eigenen Wurzeln, immer noch vorhanden.

Meine erste Flöte war eine einfache Kuckucks-Flöte mit nur einem Loch, und genauso einfach stelle ich mir die Anfänge der Blockflöte vor. Da war kein hoher musikalischer Anspruch, sondern das grundlegende Bedürfnis die Natur zu immitieren, sich als Teil von ihr einzufügen in den Gesang der Vögel, in die Musik der Schöpfung.

Und während ich hier Anfang Juni um kurz vor sechs im Garten sitze und lausche, wie die Natur die aufgehende Sonne begrüßt, verspüre ich ein tiefsitzendes Bedürfnis dorthin zurück zu kommen, zurück von der Fähigkeit Noten geschickt vom Blatt abzuspielen zu der innigen Lust gemeinsam mit der Natur zu musizieren.